Zum Inhalt der Seite

NSF

Nachhaltigkeit/Nachhaltigkeitsrisiken

(Regulation (EU) 2019/2088: Sustainable Finance Disclosure Regulation [SFDR])

Unter dem Begriff „Nachhaltigkeitsrisiken“ wird das Risiko von einem tatsächlichen oder potentiellen Wertverlust einer Anlage aufgrund des Eintretens von ökologischen, sozialen oder unternehmensführungsspezifischen Ereignissen
(ESG = Environment/Social/Governance) verstanden.


  • NSF Wealth Management Trust reg. bezieht Nachhaltigkeitsrisiken bis auf Weiteres nur vereinzelt und nicht verpflichtend in deren Investitionsentscheidungen mit ein. Deren Bewertung zeigt keine relevanten Auswirkungen auf die Rendite, weil aufgrund der breiten Diversifikation und der in der Vergangenheit erzielten Wertentwicklung nicht von einem relevanten Impact auf das Gesamtportfolio auszugehen ist, obgleich natürlich die Wertentwicklung in der Vergangenheit keine Aussagekraft für die Zukunft hat.

  • Aktuell werden keine Anlagestrategien angeboten, welche Nachhaltigkeitskriterien auf Portfolioebene vollumfänglich integrieren.
  • NSF Wealth Management Trust reg. ist gewillt, ihre Anlagestrategien zukünftig ESG-konform auszurichten. Aufgrund der sich rasch ändernden Gesetzeslage, insbesondere im Hinblick auf die endgültigen technischen Regulierungsstandards, sowie fehlender Standards in Bezug auf ESG-Datenvergleichbarkeit wird die ESG-Integration voraussichtlich nicht vor 01.01.2023 implementiert werden. Dieses Zeitfenster wird wegen der hohen Komplexität der Thematik als angemessen erachtet, um für die Kundschaft eine nachhaltig zufriedenstellende Lösung anbieten zu können. Die ESG-Integration soll mass- und sinnvoll geschehen, damit Renditen durch den Einbezug der Nachhaltigkeitskriterien nicht negativ beeinflusst werden (die Wertentwicklung der Vergangenheit hat keine Aussagekraft für die Zukunft).